Ellenbogen, Michael – Gigantische Visionen

Ellenbogen, Michael – Gigantische Visionen
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
19,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
Lieferzeit: 3-4 Tage
Art.Nr.: SZN038
Hersteller: Ares-Verlag
Mehr Artikel von: Ares-Verlag



  • Details
  • Kunden-Tipp

Produktbeschreibung

Gigantische Visionen - Architektur und Hochtechnologie im Nationalsozialismus

Die für Berlin geplante Halle „Germania“ sollte Platz für 180.000 Menschen bieten, aber auch für Wien und Hamburg waren Großbauten in Planung, wie sie am Parteitagsgelände in Nürnberg bereits errichtet worden waren. Auch die Waffenprojekte des Dritten Reiches waren teils gigantisch (wie die geplante Midgard-Schlange, ein Fahrzeug von 500 Metern Länge oder der Panzer-‚Ratte‘ in der Größe eines mittleren Hauses), teils zukunftsweisend, wie die Entwürfe von Nurflügelflugzeugen oder Langstreckenraketen. Auch die Großkampfschiffe der deutschen Kriegsmarine – darunter der Flugzeugträger ‚Graf Zeppelin‘ – und das geheimnisvolle Führerhauptquartier Riese in Niederschlesien werden behandelt.

Aus dem Inhalt:

  • Die geplanten Großbauten in München, Wien, Hamburg und Berlin – der künftigen Hauptstadt „Germania“, deren „Große Halle“ mit einem Platz für 180.000 Menschen das weltgrößte Gebäude sein sollte.
  • Die errichteten Großbauten – das Parteitagsgelände in Nürnberg und die „Prora-Anlage“, der größte Hotelkomplex des Dritten Reiches auf Rügen.
  • Breitspurbahn und Reichsautobahn als gigantische Verkehrsprojekte.
  • Großwaffen für das Heer: – die Midgard-Schlange, das größte jemals geplante Fahrzeug mit einer Länge von über 500 Metern – das Projekt „Ratte“, ein 1.000 Tonnen schwerer Panzer von der Größe eines mittleren Wohnhauses – die Amerika-Rakete A9
  • Gigantische Projekte der Luftwaffe: – Die „Amerikabomber“-Projekte – Nurflügler als Zukunftsvision im Flugzeugbau
  • Großkampfschiffe der deutschen Kriegsmarine: – das Schlachtschiff Bismarck – der Flugzeugträger – der deutsche U-Boot-Typ XXI

Michael Ellenbogen – Gigantische Visionen. Architektur und Hochtechnologie im Nationalsozialismus. Ares-Verlag Graz, 4. Auflage 2019, 263 Seiten mit 170 s/w-Abbildungen, Hardcover, 19,90 €.


Buchrezension aus N.S. Heute Nr. 26:

Das hier zu besprechende Buch „Gigantische Visionen - Architektur und Hochtechnologie im Nationalsozialismus“ erschien 2019 in 4. Auflage im Grazer Ares-Verlag. Der Autor Michael Ellenbogen, Jahrgang 1962, ist freier Publizist und beschäftigt sich seit frühester Jugend mit Zeitgeschichte, militärhistorischen Themen und Waffentechnik. In neun kurzweiligen Kapiteln arbeitet sich Ellenbogen durch die geplanten und zum Teil fertiggestellten Großbauten des Dritten Reiches, die zivilen Verkehrsprojekte (Reichsautobahnen und Breitspurbahn) sowie die militärischen Großprojekte für das Heer, die Luftwaffe und die Kriegsmarine. Das abschließende Kapitel widmet sich militärischen Großbauwerken, wozu der West- und der Atlantikwall genauso zählen wie die gewaltigen U-Boot-Bunker sowie die heute noch geheimnisumwitterten, unterirdischen Anlagen Dora Mittelbau, Jonastal und „Riese“.

Bereits im Eingangskapitel rechnet der Autor mit einigen Unterstellungen und Mythen ab, die sich um die nationalsozialistischen Bauvorhaben ranken. Die heute als „typischer“ NS-Baustil empfundene, neo-klassizistische Architektur war keine „Erfindung“ des Nationalsozialismus, sondern bereits ab etwa 1910 eine gängige Architekturerscheinung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Baumeister dieses „modernen“ Klassizismus wollten sich sowohl von dem als schwülstig empfundenen Historismus der wilhelminischen Ära als auch vom eklektizistischen Jugendstil abwenden. Der Neo-Klassizismus war somit eine Mischung aus Antike und Moderne. Süffisant wird auf den heutigen scheinheiligen Umgang mit der NS-Architektur hingewiesen: Was man in Bezug auf den Nationalsozialismus als „megalomanisch“ oder „Gigantismus“ verachtet, wird anderswo auf der Welt bewundert, zum Beispiel beim Bau des Empire State Buildings Anfang der 30er-Jahre. Übrigens wäre selbst die für Berlin geplante „Große Halle des Volkes“, das wohl bekannteste architektonische Prestigeprojekt der NS-Zeit, zwischen den Wolkenkratzern in Manhattan regelrecht verschluckt worden. – Alles also eine Frage der Perspektive.

Aus den reichlich bebilderten Kapiteln über die architektonischen Großprojekte unter anderem in Berlin, München, Nürnberg, Hamburg und Linz geht hervor, wie unser Land heute aussehen könnte, hätten die Globalisten die Völker der Welt nicht gegen Deutschland in den Krieg gehetzt. Sämtliche Bauvorhaben hätten nach Anweisung Hitlers bis zum Jahr 1950 abgeschlossen werden sollen. In diesem „magischen Jahr“ hätte nicht nur die architektonische Neuerrichtung Deutschlands, sondern auch der „Endsieg“ des Krieges gefeiert werden sollen, ehe sich der „Führer und Reichskanzler“ in seiner „Lieblingsstadt“ Linz zur Ruhe setzen wollte.

Bekanntlich kam es dann doch anders, und zwar trotz der ambitionierten militärischen Großprojekte, die im zweiten Teil des Buches dargestellt werden. Dort erfahren wir von geradezu fantastischen Planspielen wie der sich durch das Erdreich wühlenden „Midgard-Schlange“ oder dem Panzer P-1000 „Ratte“, ein regelrechtes Schlachtschiff auf Ketten. Doch es gab auch „Wunderwaffen“, die in der Ausführung nicht nur weitaus realistischer waren, sondern die in der Endphase des Zweiten Weltkrieges tatsächlich noch zum Einsatz kamen. Namentlich sei auf die ab September 1944 eingesetzte „V2“ hingewiesen, auch bekannt als „Amerikarakete“. Hingegen kam der als „Amerikabomber“ bezeichnete Langstreckenbomber Horten Ho XVIII, dessen Konstruktion auch heute noch futuristisch anmutet, über das Planungsstadium nicht hinaus.

Das Buch bietet auch für den technischen Laien einen gut verständlichen Einblick in die architektonischen, infrastrukturellen und militärischen Großprojekte des Dritten Reiches, die insbesondere auf dem Gebiet der Militärtechnik von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs weiterentwickelt und für ihre eigenen Zwecke verwendet wurden.

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Roeder, Manfred – 18 Grimm-Märchen und ihre Deutung

Bekannte Volksmärchen und Fabeln aus nationaler Sicher interpretiert – für jung und alt gleichermaßen geeignet!

Manfred Roeder – Nicht nur ein Märchen… Die Geheimnisse und Botschaften deutscher Volksmärchen und Fabeln. Pommerscher Buchdienst, Anklam / Pommern 2010, 96 Seiten im Großformat, 9,80 €.

Lieferzeit: 3-4 Tage
Unser bisheriger Preis 14,80 EUR Jetzt nur 9,80 EURSie sparen 34% / 5,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Kellenter, Theodor – Das Erbe Hitlers

Fortbestehende Bauwerke, Erfindungen, Gesetze und Verordnungen aus dem Dritten Reich. Ein Lexikon

Theodor Kellenter – Das Erbe Hitlers. Fortbestehende Bauwerke, Erfindungen, Gesetze und Verordnungen aus dem Dritten Reich. Ein Lexikon. ARNDT-Verlag Kiel, verbesserte Neuauflage 2016, 400 Seiten, gebunden im Großformat, 25,95 €.

Lieferzeit: 3-4 Tage
25,95 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Burgdorfer, Friedrich – Das Haus der Deutschen Kunst (Gesamtausgabe)

Großer Bildband über die Kunst im Dritten Reich – Entweder als Einzelausgabe oder als dreibändige Gesamtausgabe zum Sonderpreis!

Friedrich Burgdorfer – Das Haus der Deutschen Kunst 1937-1944. Kunstgeschichte in Farbe, dreibändige Gesamtausgabe. ARNDT-Verlag, Kiel 2011-2013, 3 x 160 Seiten im Atlas-Großformat, durchgängig farbig, 65,90 €.

Lieferzeit: 3-4 Tage
Unser bisheriger Preis 77,85 EUR Jetzt nur 65,90 EURSie sparen 15% / 11,95 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Haupt, Heinrich – Der Senats- und Ordensgedanke im Dritten Reich

Wie hätte die Nachfolgeregierung im Dritten Reich ausgesehen, hätte Deutschland den Krieg gewonnen und Hitler wäre eines natürlichen Todes gestorben? – Dieser spannenden Frage wird in dem wissenschaftlichen Werk nachgegangen.

Heinrich Haupt – Der Senats- und Ordensgedanke im Dritten Reich. Planungen zum Partei- bzw. Reichssenat und zur Führernachfolge. Ares-Verlag, Graz 2018, 254 Seiten mit s/w-Bildteil, broschiert, 29,90 €.

Lieferzeit: 3-4 Tage
29,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Rieger, Jürgen - Von der christlichen Moral zu einer biologisch begründeten Ethik

Jürgen Rieger war nicht nur der Anwalt für Deutschland, er war bis zu seinem Tod auch der Vorsitzende der „Artgemeinschaft“ und Verfasser zahlreicher Bücher und Broschüren zum Thema Religionskritik, Heidentum und artgemäße Lebensgestaltung.

Jürgen Rieger – Von der christlichen Moral zu einer biologisch begründeten Ethik. Schriftenreihe der Artgemeinschaft, Hamburg, 3. Auflage 2011, 76 Seiten, Broschüre DINA5, 4,50 €.

Lieferzeit: 3-4 Tage
4,50 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Diesen Artikel haben wir am 30.06.2020 in unseren Katalog aufgenommen.

Willkommen zurück!
Hersteller
Ares-Verlag